Düsseldorf - Frankfurt a. M. -
München - Westerwald

Freecall
0800 454 02 63

kontakt@rocknscroll.de

Menü
ARTVERTISEMENT®

6 Tipps für einen perfekten Newsletter

Newsletter sind ein wichtiges Werkzeug, um Kunden auf dem Laufenden zu halten aber auch eine Bindung zu ihnen aufzubauen. Mit diesen 6 Tipps wird Ihr Newsletter garantiert zu einem Erfolg!

 

Aussagekräftige Überschrift und Betreffzeile

Klingt einfach. Ist es häufig aber nicht. Wie auch im persönlichen Kontakt, zählt bei einem Newsletter der erste Eindruck. Die Überschrift und die Betreffzeile sind das Erste, das der Empfänger zu Gesicht bekommt. Hier wird entschieden ob die Mail geöffnet oder gelöscht wird. Nehmen Sie sich deshalb Zeit und machen Sie dem Abonnenten deutlich, welchen Nutzen Sie ihm bieten. Sie können auch eine Frage stellen, die den Empfänger persönlich betrifft und sein Interesse damit wecken (z.B. Nase voll von einer niedrigen Newsletter-Öffnungsrate?).

 

Den Leser mit dem Newsletter abholen

Damit ist folgendes gemeint: Wenn der Leser den Newsletter öffnet, muss bereits am Design zu erkennen sein, dass es sich dabei um eine Email von Ihrem Unternehmen handelt.
Und genau so wichtig, wie der Wiedererkennungseffekt ist eine logisch ausgewählte Landingpage. Wenn Ihr Unternehmen zum Beispiel Klamotten verkauft und der Empfänger auf das Produkt „Jeans“ in Ihrem Newsletter klickt, muss er auch zu einer Seite gelangen, auf der er diese Hose sofort findet. Anderenfalls ist der Seitenbesucher genervt und wird den Vorgang abbrechen, statt sich auf die Suche nach dem geklickten Produkt zu begeben.

 

Der VIP-Status für Newsletter-Abonnenten

Trägt ein Interessent sich für Ihren Newsletter ein, ist die Arbeit nicht getan. Denn jetzt müssen Sie dafür sorgen, dass der Abonnent auch bei Ihnen bleibt.
Das schaffen Sie zum Beispiel mit Content, der speziell für Newsletter-Abonnenten bestimmt ist, mit Angeboten, die anderen Kunden nicht zur Verfügung stehen oder anderen exklusiven Vorteilen. Ihr Kunde soll das Gefühl haben, einen besonderen Status durch den Newsletter zu erhalten. So sieht er einen Nutzen darin, öffnet die Email gerne und reagiert auf ansprechende Inhalte.

 

Das Ziel des Newsletters

Bevor Sie Ihren potentiellen Kunden zu einer Handlung auffordern, müssen Sie wissen, was Sie von ihm möchten. Soll er einen Beitrag lesen? Ein Produkt kaufen? Ihre Social Media Kanäle besuchen?
Mit einem Ziel können Sie den Newsletter so strukturieren, dass der Fokus auf die auszuführende Handlung gelegt wird. Gekrönt wird das Ganze durch einen CTA (Call to Action). Eine Konkrete Aufforderung in Form eines Buttons (z.B. Jetzt informieren!). Es ist nachgewiesen, dass ein CTA für eine höhere Klickrate sorgt.

 

Optimierung Ihres Newsletters

Nutzen Sie die Ihnen vorliegenden Statistiken zu Ihrem Newsletter, um ihn ständig zu optimieren und die Öffnungs- und Klickrate zu verbessern. Dafür eignen sich sogenannte A/B-Tests ideal. Unterteilen Sie Ihre Empfänger beispielsweise zufällig in zwei unterschiedliche Gruppen. Der Newsletter-Betreff von Gruppe A beinhaltet einen Smiley, der von Gruppe B nicht. Jetzt können Sie sehen, welche Gruppe eine höhere Öffnungsrate aufweist und für sich entscheiden, ob Sie in Zukunft Smileys in der Betreffzeile nutzen oder nicht.
Wichtig ist, dass die Emails sich immer nur in einem Punkt unterscheiden, da Sie sonst nicht wissen können, was den Newsletter tatsächlich erfolgreicher gemacht hat.

 

Personalisierung des Newsletters

Wenn Sie Ihren Leser persönlich ansprechen, geben Sie ihm das Gefühl, die Email nur an ihn geschickt zu haben. Sofort ist es etwas besonderen und der Empfänger fühlt sich eher dazu geneigt die Email zu öffnen. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten, einen Newsletter persönlich wirken zu lassen.
Zum Einen können Sie als Absender nicht nur den Namen Ihres Unternehmens abgeben, sondern einen Namen voranstellen. Zum Beispiel „Anna von Unternehmen XY“. Das wirkt, als hätte eine Person diese Email geschrieben und nicht ein „gesichtsloses“ Unternehmen. Das weckt Sympathie und gibt der Nachricht einen viel höheren Stellenwert.
Des weiteren sollte der Empfänger in der Anrede mit seinem Namen angesprochen werden. „Hallo Max Mustermann“ liest sich besser als „Hallo Newsletter-Abonnent“.

 

Mit diesen Tipps, wird Ihr Newsletter bei den Lesern mit Sicherheit viel besser ankommen. Egal ob Sie den Traffic in Ihrem Blog steigern wollen, oder mehr Verkäufe erzielen möchten. Mit diesen einfachen Tricks werden Ihre Statistiken schon nach kurzer Zeit besser aussehen.

Ähnliche Beiträge